08 September 2007

Erste Langzeitpartie

Gestern habe ich bei der Stadtmeisterschaft Würselen meine erste Langzeitpartie gespielt. Ich konnte in der Eröffnung recht schnell einen Bauern meines Gegners erobern. Nachdem mein Gegner mir danach die Königsstellung schwächen konnte, hatte ich irgendwie den Eindruck, dass der Bauer "vergiftet" war. Ich konnte noch durch einen Damentausch die Betrohung abwenden und nachdem mein Gegner seine Qualität verlor, wendete sich das Blatt, und ich konnte die Partie doch noch gewinnen.



So jetzt keine Hemmungen beim Schreiben von konstruktiven Kommentaren zu meiner Partie!

Kommentare:

  1. Der Bauerngewinn war sehr gut, aber was ich nicht so gut fand, dass du dir 3 Doppelbauern gemacht hast.
    der Zug 12. h3 war nicht zwingend notwendig, weil Schwarz eh den Springer schlagen wird. Wobei es nicht weiter schlimm ist, wobei eigentlich nach 12. h3 Sxf3 13. gxf3 Lxh3 und du den Bauern wieder abgibst und er eine offensivere Stellung hat.
    In Zug 15 S-d5 machst du dir den dritten Doppelbauer, was eigentlich eine Schwäche ist, da dein König fast ungedeckt ist
    danach ist die Stellung klar gewonnen für dich, obwohl Schwarz etwas mehr aus der Angriffsstellung hätte machen können, weil er ja einfach eine Qualität geopfert hat für gar nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marc,
    ich hatte Gestern den Eindruck, dass ich mir wegen des eroberten Bauern die kaputte Königsstellung eingehandelt habe. Wie hätte ich den Doppelbauern auf f3 vermeiden können?

    AntwortenLöschen
  3. Es ist meist wichtig nicht nur das Material im Auge zu behalten, den Bauern hättest du ja auch leicht wieder verlieren können, wie ich eben schon gesagt habe. Den Doppelbauern auf f3 hättest du nicht verhindern können, außer du hättest den Bauern nicht erobert, aber den auf d5 und natürlcih das h3, hättest du das nicht gespielt hättest du einfach den schwarzen Läufer später nach g3 spielen können und er würde besser verteidigen.

    AntwortenLöschen